Kontakt
Filialübersicht
Kalender
Title Image

Das schädigt unser Gehör

Immer schön vorsichtig!

Was wahrscheinlich jeder schon einmal gehört hat: Zu hohe Lärmkonzentration schädigt unser Gehör – in vielen Fällen sogar irreparabel. Besonders schädlich ist impulshaltiger Schall, also der ständige Wechsel von Ruhe und extremem Lärm, z. B. der permanente Wechsel von Schlagzeugbeats.

Doch was kann das Gehör noch beeinträchtigen?

Wattestäbchen für die Ohren

 

Eine Pflege des Gehörs zum Beispiel mit Wattestäbchen kann bei zu tiefem Eindringen das Trommelfell verletzen. Besser nur das äußere Ohr, z.B. beim Haarewaschen unter Dusche reinigen.

Erkältung und Fliegen

 

Wer mit verstopfter Nase in ein Flugzeug steigt, muss durch die zugeschwollenen Schleimhäute mit starken Ohrenschmerzen rechnen. Das Gehör kann auch dauerhaften Schaden nehmen, wenn der Druckausgleich nicht funktioniert.

Wasser im Ohr

 

Die sogenannte Bade-Otitis ist eine Entzündung im Gehörgang, die durch Planschen in verschmutztem Wasser auftreten kann. Eine Reinigung des Gehörgangs und Ohrentropfen von Ihrem HNO-Arzt beseitigen das Problem ohne bleibende Schäden.

Rauchende Frau

Rauchen

 

Durch die gefäßverengende Wirkung des Tabakkonsums ist Rauchen ein starker Risikofaktor für einen Hörverlust, da dadurch die Durchblutung des Innenohrs behindert wird.

Da aber einer der Hauptauslöser für die Schädigung des Gehörs neben dem Alter lärmbedingter Natur ist, beraten wir Sie gerne vor Ort, welcher Gehörschutz für Ihren Beruf und Ihre Freizeitaktivitäten am besten geeignet ist.